Zum Inhalte wechseln

Stimmen: Das sagt Felix Magath zur Relegation von Hertha

Relegations-Schock für die Hertha: Das sagen Magath & Bobic

Felix Magath soll Hertha BSC vor dem Abstieg retten. Für den Hauptstadt-Klub geht es in die Relegation.
Image: Felix Magath soll Hertha BSC vor dem Abstieg retten. Für den Hauptstadt-Klub geht es in die Relegation.  © Imago

Hertha BSC muss in die Relegation und steht mit dem Rücken zur Wand. Trainer Felix Magath und Geschäftsführer Fredi Bobic äußern sich zum Debakel.

Ein Punkt hätte gereicht, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft perfekt zu machen. Doch Hertha BSC vergibt auch den dritten Matchball und findet sich nach dem ernüchternden 1:2 in Dortmund und Stuttgarts Last-Minute-Sieg plötzlich doch noch in der Relegation wieder.

Alle Infos zur Relegation

  • Wann? 19.5. (Do.) und 23.5. (Mo.), Anstoß: 20:30 Uhr
  • Wer überträgt? Sky überträgt beide Spiele live!
  • Auf wen trifft Hertha? HSV, Bremen oder Darmstadt

Bobic setzt auf "Aufbau"-Arbeit - Gegner am Sonntag ermittelt

Nach dem späten Nackenschlag muss sich der Hauptstadt-Klub irgendwie für die Bundesliga-Relegation aufraffen. "Die Jungs sind total fertig und aufgearbeitet", sagte Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic nach der Pleite beim BVB, durch die die Hertha am Samstag doch noch auf den 16. Rang abgerutscht war: "Sie müssen jetzt den Glauben haben, es in diesen zwei Spielen zu reißen."

Die Mannschaft müsse sich unbedingt "aufbauen für Donnerstag", forderte Bobic - dann empfangen die Berliner im Olympiastadion schon den Tabellendritten der 2. Liga zum Hinspiel.

Magath graut es vorm HSV - Gegner am Sonntag ermittelt

Wer der Gegner ist, erfährt die Hertha erst am Sonntag beim Zweitliga-Saisonfinale vor dem Fernseher. Im Rückspiel am 23. Mai (beide 20:30 Uhr) hat der Zweitligist Heimrecht, Sky überträgt live! ALLE INFOS ZUR RELEGATION LIVE AUF SKY

Trainer Felix Magath graut es dabei vor einem Duell mit seinem Herzensverein, dem Hamburger SV. "Da mir Gedanke immer unbehaglich war und ist, warte ich jetzt nochmal 24 Stunden, bis auch die 2. Liga ihre Saison beendet hat. Ich weiß nicht, was ich hoffen, denken oder mir wünschen soll. Es ist egal, ich muss es so nehmen wie es kommt. Und wenn es der HSV wird, dann wird es für mich natürlich ein schwieriges Spiel", so Magath.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Felix Magath graut es vor einem Relegationsduell gegen seinen Herzensverein HSV. Auf der PK äußert sich der Hertha-Trainer zu seiner Gefühlslage.

"Nicht der Worst Case" - Magath will sich nicht aufregen

Trotz Negativ-Trend sieht der 68-Jährige gute Chancen, die Klasse zu halten. "Jetzt haben wir zweimal die Chance zu zeigen, dass wir ein Erstligist sind", sagte Trainer Felix Magath. "Ich kann mich jetzt aufregen oder das einfach abhaken - zu Letzterem neige ich. Das ist nicht der Worst Case, sondern wir haben ja von Platz 17 aus den direkten Abstieg vermeiden können", so Magath.

Mehr dazu

Er kann dem Spiel in Dortmund auch Positives abgewinnen: "Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht und dem Druck in der zweiten Halbzeit eigentlich auch standgehalten. Dann haben wir leider zwei Gegentore bekommen, daher müssen wir eben in die Relegation. (...) Wenn wir so auftreten, haben wir gute Aussichten, es zu schaffen".

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Bobic hadert mit Handelfmeter

Bobic ärgerte sich besonders über den Handelfmeter zum Dortmunder 1:1 durch Erling Haaland (68.). Santiago Ascacibar hatte einen Freistoß im Strafraum mit dem Arm geblockt, Marvin Plattenhardt bekam den Ball dadurch ebenfalls an den Arm bekam. "Das ist eine Wahnsinnsregel", schimpfte Bobic.

SID

Weiterempfehlen: