Zum Inhalte wechseln

Transfer News: Kane, Haaland & Adeyemi im Fokus, das ist der Stand

Domino-Effekt und Stürmer-Rochade im Sommer? Top-Trio im Fokus

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der Stürmermarkt in Europa ist heiß begehrt: Kane, Haaland, Adeyemi & Co. Wer wechselt zuerst? (Videolänge: 7:29 Min.).

Zahlreiche Top-Klubs suchen im Sommer einen echten Knipser. Die Blicke richten sich dabei natürlich vor allem auf Erling Haaland, Karim Adeyemi und Harry Kane, die allesamt im kommenden Transferfenster wechseln könnten. Doch wohin? Sky ordnet ein.

1. Top-Option: Wagt City einen neuen Anlauf bei Kane?

City-Teammanager Pep Guardiola hat sich bereits klar positioniert und sich für einen neuen Stürmer stark gemacht: "Ich glaube, der Klub braucht definitiv einen Stürmer", machte er deutlich und führte aus: "Viele sagen, wir spielen auch ohne richtigen Neuner fantastisch. Aber ich denke, sobald wir verlieren, wird zuerst diskutiert, dass wir keinen richtigen Stürmer haben." Zwar bilden die Citizens mit 68 geschossenen Toren hinter Liverpool die zweitbeste Offensive der Premier League, auf einen Knipser der Marke Mohamed Salah (19 Saisontore) kann die Guardiola-Elf aber nicht zurückgreifen. Riyad Mahrez und Raheem Sterling führen die interne Torjägerliste mit je zehn Toren an.

Nach Sky Informationen werden die Skyblues im Sommer auf dem Transfermarkt tätig und einen neuen Anlauf bei Tottenham-Superstar Harry Kane zu starten. Der englische Kapitän ist dabei alles andere als abgeneigt: "Er verlängert seinen Vertrag nicht und möchte im Sommer erneut versuchen, zu Manchester City zu gehen", sagte Sky Reporter und Transfer Experte Marc Behrenbeck bei Transfer Update - die Show.

Und weiter: "Er passt perfekt in das System. Außerdem wäre es für ihn auch vom Alter her fast die letzte Chance." Der 28-Jährige steht bei den Hotspur allerdings noch bis 2024 unter Vertrag, folglich dürfte es auch in diesem Sommer eine Frage des Geldes sein. Guardiola plant jedoch fest mit einem neuen Angreifer: "In der Premier League brauchst du einen Stürmer und ich denke der Verein wird versuchen, einen zu kaufen." Wird es Kane?

Einschätzung: Der Abgangsdaumen geht in die Mitte. Verbleib oder Wechsel zu City: Bei Kane ist im kommenden Transferfenster alles möglich.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Das Stürmer-Karussell in Europa dreht sich munter weiter: Welcher Offensivstar wechselt zuerst? Und wie haben sich die Marktwerte international verändert (Videolänge: 22:46 Min.).

2. Top-Option: Wer macht das Rennen um Haaland?

Das Kapitel um BVB-Superstar Erling Haaland wird im Sommer weitergeschrieben. Geht er oder bleibt er noch ein Jahr in Dortmund. Behrenbeck ist sich sicher: "Ja, er geht." In Dortmund rechne demnach jeder mit einem Abgang. "Auch im Lager Haaland ist man klar: Wir wollen weg.", ergänzte der Sky Reporter.

Doch wer schnappt sich den begehrten Norweger? Ein Wechsel nach Spanien oder England scheint der nächste logische Schritt zu sein. "City ist interessiert. Neben Kane ist er der Top-Kandidat, einen von beiden möchte man haben", schätzte Behrenbeck ein. Dennoch präferiert Haaland nach Sky Informationen weiter einen Wechsel nach Spanien: "Real wird immer wieder genannt. Die sind natürlich erst einmal an Mbappe dran. Barcelona ist deshalb richtig heiß. Sie können und wollen ihn wie sie selbst sagen finanzieren", so Behrenbeck. Außerdem seien sie in guten Gesprächen.

Mehr dazu

Einschätzung: Ein Wechsel im kommenden Sommer ist sehr, sehr wahrscheinlich. Laut Behrenbeck seien Barcelona und Real Madrid in der Pole Position, gefolgt von Manchester City.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

3. Top-Option: Verzockt sich der BVB bei Adeyemi?

Auch bei Salzburgs Karim Adeyemi stehen die Zeichen auf einen Tapetenwechsel. Der 20-jährige Shootingstar ist sich nach Sky Informationen mit dem BVB einig und möchte auch nur in den Pott wechseln. Dennoch steht die Einigung zwischen den Klubs nach wie vor aus. Ein erstes schriftliches Angebot, das nach Sky Informationen zwischen 30 und 35 Millionen Euro betragen hatte, lehnte der österreichische Serienmeister ab. Der Champions-League-Gegner der Bayern möchte von seiner Forderung - mindestens 40 Millionen Euro - keinesfalls abweichen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Adeyemi zum BVB? Dortmund hat ein schriftliches Angebot abgegeben, allerdings gab es weder Fort- nach Rückschritte. Allerdings besteht die Gefahr, sich zu verzocken (Videolänge: 1:28 Min.).

Eine Ablösesumme, bei der andere Vereine nicht zögern würden: "Da gibt es einige, vor allem auch aus der Premier League, die ihn sofort für 40 Millionen Euro nehmen würden", betonte Behrenbeck. "Das ist für so einen Spieler nicht viel Geld." Nach Sky Informationen wittern unter anderem Paris Saint-Germain, der FC Liverpool und RB Leipzig ihre Chance.

Einschätzung: Behrenbeck rechnet weiter fest mit einem Transfer in Richtung Dortmund: "Ich gehe nach wie vor davon aus, dass der Deal über die Bühne geht", ordnete er ein und ergänzte. "Dafür ist man zu weit." Verzocken dürfe sich der BVB aber dennoch nicht, da zahlreiche Interessenten Schlange stehen.

Weitere Offensiv-Optionen: Was geschieht mit Timo Werner und Ousmane Dembele?

Auch um Ousmane Dembele und Timo Werner könnte es in diesem Sommer noch einmal richtig heiß werden. Beide Namen sind zuletzt unter anderem in Verbindung mit dem BVB gefallen. Nach Sky Informationen zeigen die Borussen Interesse an Werner, an Dembele jedoch nicht. "Aber es ist noch ganz weit weg von einem Transfer", kommentiert der Sky Reporter das Interesse am Chelsea-Star. Demnach habe es zwischen den Parteien weder Gespräche gegeben noch wisse man, ob der deutsche Nationalspieler überhaupt wechseln möchte.

Einschätzung Werner: "Chelsea muss Werner nicht abgeben, ist aber gesprächsbereit, wenn jemand die Kohle hinlegt", sagte Behrenbeck. Allein das Gehalt von ca. 15 Millionen Euro könne der BVB nicht stemmen. "Nein, eher kein Transfer. Aber er ist ein Thema", ergänzte der Transfer Experte.

Einschätzung Dembele: Der Franzose hat sich bei den Katalanen zuletzt stark verbessert präsentiert, eine Verlängerung scheint aber weiterhin komplett offen. Auch aufgrund der Gehaltsforderungen von rund 40 Millionen Euro, die wohl niemand erfüllen wird. Der BVB schon gar nicht.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Wer bringt den Stein ins Rollen?

Feststeht: Wir stehen erneut vor einem spannenden Transfer-Sommer, in dem vor allem der Stürmermarkt glüht. Doch welcher Superstar bringt den ersten Stein des Dominos und der darauffolgenden Rochade ins Rollen? In unserem Transfer Update und in Transfer Update - die Show halten wir Euch auf dem Laufenden. Dort verpasst Ihr garantiert nichts!

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alles zum Transfermarkt auf skysport.de:

Transfer Update - aktuelle Gerüchte im Live-Blog
Fixe Transfers: Übersicht mit allen Zu- & Abgängen
Alle Transfer News im Überblick

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: