Zum Inhalte wechseln

Transfer News: Rashica will weiterhin nur zu RB Leipzig

Trotz Interesse aus dem Ausland: Rashica bleibt bei Wunschziel

Sky Sport

04.08.2020 | 15:19 Uhr

1:24
Milot Rashica von Werder Bremen will den Verein verlassen - und das nach Sky Informationen auch weiterhin nur zu RB Leipzig. Aller Transfer-Infos und Aussagen im Video (Videolänge: 1:24 Min.).

Milot Rashica will Werder Bremen verlassen. Trotz Interesse aus England und Italien will der Spieler in Deutschland bleiben und rückt von seinem Wunschverein nicht ab.

Nach Sky Informationen favorisiert Bremens Milot Rashica weiterhin einen Wechsel zu RB Leipzig. Bremens Sportdirektor Frank Baumann bestätigte am Sky Mikro, dass der Angreifer schon mit seinem Wunschklub einig ist: "Es ist richtig, dass Milot sich einen Wechsel vorstellen kann. Mit einem Verein hatte er bereits eine Einigung erzielt, da er dort hinwechseln möchte."

Der 24-Jährige will in Deutschland bleiben und in der Bundesliga sowie Champions League spielen. Die Gerüchte um einen Wechsel zu Aston Villa oder Neapel spielen für den Kosovaren daher keine Rolle.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Baumann: Klubs sind sich noch nicht einig

Allerdings hakt es noch bei der Ablösesumme: Werder verlangt mindestens 20 Millionen Euro, während Leipzig derzeit nur 15 Millionen bezahlen will. Dort geht der Millionen-Poker also noch weiter.

Zum aktuellen Stand der Verhandlungen äußerte sich Baumann wie folgt: "Er weiß auch, dass sich die Klubs einigen müssen. Das war vorher fair besprochen. Und dort haben wir noch keine Einigung erzielt. Zudem ist es dort gerade sehr ruhig."

4:34
In diesem Video spricht Werder Bremens Baumann über Kohfeldt, Kruse und Rashica. (Länge: 4:34 Minuten)

Der Wechselwunsch ist also weiterhin vorhanden, eine Einigung aber noch weit entfernt. Deswegen geht der Sportdirektor auch davon aus, dass der Stürmer mit Bremen ins Training einsteigen wird. "Ob es zu einem Wechsel kommt, wird sich zeigen."

Da das Transferfenster in diesem Sommer noch bis 5. Oktober geöffnet ist, bleibt noch genügend Zeit, einen entsprechenden Deal einzutüten.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: