Zum Inhalte wechseln

Transfer News: Sadio Mane: Das Bayern-Statement und die möglichen Auswirkungen

Königstransfer fix! Das bedeutet der Mane-Transfer für den FCB

Lange wurde über das gegenseitige Interesse zwischen dem FC Bayern München und Sadio Mane berichtet. Nun ist der Deal nach Sky Informationen durch. Den Bayern gelingt ein echter Statement-Transfer. Wie er eingesetzt werden könnte und welche Folgen der Transfer hat.

Der Deal ist eingetütet! Sportvorstand Hasan Salihamidzic und der FC Bayern München haben - vorbehaltlich eines erfolgreichen Medizinchecks - mit Sadio Mane einen der besten Premier-League-Spieler in die Bundesliga gelotst. Den Münchnern gelingt damit nicht nur ein Wunschtransfer, sie setzen auch ein Ausrufezeichen in Richtung internationaler Konkurrenz und bringen der Bundesliga eine neue Attraktion.

Neue Attraktion in der Bundesliga

Knapp unter 40 Millionen Euro könnte Sadio Mane dem FC Bayern inklusive Boni an Ablöse kosten. Drei Jahre wird der Vertrag des Senegalesen beim Rekordmeister laufen. Genug Zeit, um beim FC Bayern, in der Bundesliga und in der Champions League für Furore zu sorgen.

Nach dem enttäuschenden Aus in der vergangenen Champions-League-Saison gegen den FC Villarreal, dem teils schwerwiegenden personellen Aderlass der vergangenen Jahre, dem Transfer-Drama um Robert Lewandowski und der anhaltenden Kritik an der Führungsetage beim FC Bayern, drohten die Münchner immer mehr Boden gegenüber der internationalen Konkurrenz zu verlieren. Doch nun haben sich die Bayern-Bosse - allen voran Hasan Salihamidzic - mit dem Mane-Deal zurückgemeldet. Das verhältnismäßig preiswerte Paket dürfte international ebenfalls Beachtung finden.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Dich über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Salihamidzic-Ausrufezeichen an die Kritiker

Salihamidzic, der am Freitag zu den Verhandlungen nach England geflogen war und dem der Löwenanteil an diesem Coup gebührt, dürfte sich damit innerhalb des Klubs und auch bei den Anhängern neuen Kredit erspielt haben.

Alles zum Transfermarkt auf skysport.de:

Transfer Update - aktuelle Gerüchte im Live-Blog
Fixe Transfers: Übersicht mit allen Zu- & Abgängen
Alle Transfer News im Überblick

Ebenfalls positiv im Sinne der Bayern ist das Zeichen zu werten, das Mane schon recht früh in den Verhandlungen gab. Er wollte unbedingt nach München wechseln. Das allein zeigt, welche Strahlkraft der FC Bayern auch im Konzert der Großen noch besitzt.

Mehr dazu

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Es zeigt auch, dass potenzielle Neuzugänge noch nicht an der Führung der Münchner zweifeln, wie es ein fast beleidigter Lewandowski zuletzt prognostizierte, weil er seinen Wechselwunsch bislang nicht erfüllt bekam. "Welcher Spieler will dann noch zum FC Bayern kommen, wenn er weiß, dass ihm so etwas passieren könnte?", fragte der Pole hypothetisch. Mane hat sich davon offenbar nicht abschrecken lassen und ist daher auch schon länger auf der Suche nach einer Immobilie in der bayrischen Landeshauptstadt.

Mane und mögliche Auswirkungen auf Lewandowski und Gnabry

Vielleicht bezieht er ja bald Lewandowskis Domizil? Es bleibt weiterhin abzuwarten, wie viel das doppelte "Basta" der bayerischen Führungsriege nach dem Mane-Coup noch wert ist oder ob man dem Polen nicht doch ein Stück entgegenkommt und den Riegel vor dem Barca-Transfer etwas lockert.

Offen ist auch, welche Auswirkungen der Wechsel des Liverpool-Angreifers auf die weiteren Kaderplanungen des Deutschen Meisters hat. Nicht nur, dass Lewandowskis Hoffnungen auf einen sofortigen Wechsel nach Barcelona gestiegen sein dürften, auch der bayerische Tonfall in den Gesprächen mit Serge Gnabry, der immer noch nicht verlängert hat, könnte sich durch den Neuzugang ändern.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Denn der Druck auf den deutschen Nationalspieler könnte mit der Ankunft von Mane wachsen. Der FC Bayern wünscht sich eine Verlängerung Gnabrys, ist nun aber durch die Verpflichtung des 30-Jährigen in der komfortablen Situation, einen potenziellen Gnabry-Nachfolger schon in den eigenen Reihen zu haben.

Bleibt die Verlängerung in den nächsten Wochen aus, werden Salihamidzic und Co. möglicherweise darauf pochen, ihn nicht wie Niklas Süle, David Alaba oder Corentin Tolisso ablösefrei zu verlieren. Nach Corona und den vielen Ablösemillionen, die ihnen in den vergangenen Jahren durch die Lappen gegangen sind sowie den roten Zahlen der vergangenen Transferbilanzen, stünden dem Rekordmeister üppige Einnahmen zur Abwechslung auch mal wieder gut zu Gesicht.

  1. Franck Ribery verließ den FC Bayern am 30.6.2019 ablösefrei. Marktwert am 30.6.2019: 2,5 Millionen Euro. Für eine Ablösesumme  von 30 Millionen Euro war er 2007 nach München gekommen.
    Image: Franck Ribery verließ den FC Bayern am 30.6.2019 ablösefrei. Marktwert am 30.6.2019: 2,5 Millionen Euro. Für eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro war er 2007 nach München gekommen.  © Imago
  2. Arjen Robben, ablösefreier Wechsel am 30.6.2019, Marktwert 4,5 Millionen Euro. Ablösesumme 2009: 25 Millionen Euro.
    Image: Arjen Robben, ablösefreier Wechsel am 30.6.2019, Marktwert 4,5 Millionen Euro. Ablösesumme 2009: 25 Millionen Euro. © Imago
  3. Rafinha, ablösefreier Wechsel am 30.6.2019, Marktwert 3 Millionen Euro. Ablösesumme 2011: 5,5 Millionen Euro.
    Image: Rafinha, ablösefreier Wechsel am 30.6.2019, Marktwert 3 Millionen Euro. Ablösesumme 2011: 5,5 Millionen Euro.  © Imago
  4. Javi Martinez, ablösefreier Wechsel am 30.6.2021, Marktwert 1,6 Millionen Euro. Ablösesumme 2012: 40 Millionen Euro.
    Image: Javi Martinez, ablösefreier Wechsel am 30.6.2021, Marktwert 1,6 Millionen Euro. Ablösesumme 2012: 40 Millionen Euro. © Imago
  5. Jerome Boateng, ablösefreier Wechsel am 30.6.2021, Marktwert 5 Millionen Euro. Ablösesumme 2011: 13,5 Millionen Euro.
    Image: Jerome Boateng, ablösefreier Wechsel am 30.6.2021, Marktwert 5 Millionen Euro. Ablösesumme 2011: 13,5 Millionen Euro.  © Imago
  6. David Alaba, ablösefreier Wechsel am 30.6.2021, Marktwert 54,4 Millionen Euro. Ablösesumme als Jugendspieler: 150.000 Euro
    Image: David Alaba, ablösefreier Wechsel am 30.6.2021, Marktwert 54,4 Millionen Euro. Ablösesumme als Jugendspieler: 150.000 Euro © Imago
  7. Niklas Süle äußert sich nach dem Remis gegen Leverkusen am Sky Mikro.
    Image: Niklas Süle, ablösefreier Wechsel am 30.6.2022, Marktwert 47,9 Millionen Euro. Ablösesumme 2017: 20 Millionen Euro.  © Imago
  8. Corentin Tolisso ist beim FC Bayern derzeit gesetzt.
    Image: Corentin Tolisso, ablösefreier Wechsel am 30.6.2022, Marktwert 24,4 Millionen Euro. Ablösesumme 2017: 41,5 Millionen Euro.  © DPA pa

Neun, Neuneinhalb oder Flügel?

Dementsprechend fraglich ist, ob der senegalesische Rechtsfuß noch gemeinsam mit dem abwanderungswilligen Lewandowski oder dem unentschlossenen Gnabry auflaufen wird. Der Vorteil ist: Mane könnte die Positionen beider Stars bekleiden, auch wenn der neue Star für Trainer Julian Nagelsmann kein direkter Lewandowski-Ersatz ist. Der pfeilschnelle Angreifer kennt die Neuner-Position zwar sehr gut und könnte bei einem Lewy-Abgang einspringen, doch seine Stärken hat der Senegalese, wenn er mehr aus der Tiefe kommt.

Auch Gnabry würde er bei einem Abgang wohl nicht eins zu eins ersetzen, da er ein etwas anderer Spielertyp ist und kein Außenspieler, wie man ihn beim FC Bayern in den letzten Jahren kannte. Er ist kein Ribery, Robben, Coman oder Gnabry, die alle fast an der Außenlinie kleben. Stattdessen soll der 30-Jährige die Rolle der hängenden Spitze einnehmen, quasi als Neuneinhalber auflaufen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Die mögliche Aufstellung des FC Bayern mit Sadio Mane.

Ein Spieler, wie Nagelsmann ihn mag

Eine Position, die Trainer Julian Nagelsmann, der bereits mit Mane telefonierte, gerne in seine Taktik integriert und vor allem in Leipzig oft verwendet hat. Es ist eine Rolle, die perfekt zu Manes Qualitäten passt. Er verfügt sowohl über die Abschlussstärke eines echten Neuners als auch über die spielerischen Fähigkeiten für modernen Tempofußball. Das macht ihn so wertvoll für die Münchner: Er kann mit Lewandowski und Gnabry spielen oder könnte einen der beiden Stars ersetzen, auch wenn sich das Spiel der Bayern dadurch etwas verändern würde.

Er ist ein Spieler, der sich auch mal fallen lässt und sich Bälle abholt, um dann Geschwindigkeit aufzunehmen. Er ist dribbel- und abschlussstark, hat aber auch ein Auge für seine Mitspieler. Mit drei Toren in der vergangenen Saison zeigte er sogar Kopfballstärke. Zudem ist er defensiv engagiert und passt in das Pressingspiel von Nagelsmann - eine Allzweckwaffe, was sowohl die Positionen als auch die Qualitäten anbelangt.

Mane wird es relativ egal sein, wo er spielt. Er soll seinem künftigen Coach bereits im Gespräch signalisiert haben: "Ich spiele da, wo ihr mich braucht!"

Alles zum FC Bayern München auf skysport.de:

Alle News zum FC Bayern München
Videos zum FC Bayern München
Spielplan des FC Bayern München
Ergebnisse des FC Bayern München
Zur Bundesliga-Tabelle

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Überangebot in der Bayern-Offensive

Klar ist auch: Der FC Bayern muss trotz des Mane-Deals keinen Spieler in der Offensive verkaufen. Sollten Lewandowski und Gnabry bleiben, würde die Offensive international seinesgleichen suchen. Zu dem Trio gesellen sich noch Leroy Sane, Thomas Müller, Jamal Musiala und Kingsley Coman. Das wären sieben Weltklassespieler für vier Positionen. Nagelsmann hätte die Qual der Wahl und könnte ein Trio von der Bank nachlegen.

Aber selbst wenn ein Star die Münchner noch verlassen würde, könnte man - was die Offensive betrifft - beruhigt in die neue Saison gehen, zumal es auch immer eine Option ist, noch einen weiteren Stürmer wie Sasa Kalajdzic zu verpflichten.

Salihamidzic kann diese Themen nach dem Mane-Coup nun aber erstmal völlig entspannt angehen. Der FC Bayern hat mit seinem neuen Königstransfer nämlich nicht nur das eigene Image aufpoliert, sich sportlich klar verbessert und eine klare Botschaft an die nationale und internationale Konkurrenz gesendet, sondern auch seine Verhandlungsposition auf dem Transfermarkt klar verbessert.

Mehr zum Autor Max Georg Brand

Weiterempfehlen: