Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Alex Albon fährt in Australien von Platz 20 in die Punkte

Blaupause für Mick? Williams jubelt dank Strategie-Coup

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Charles Leclerc triumphiert beim GP von Australien souverän, während sein Kontrahent Max Verstappen das Rennen nicht beendet. Auch für Sebastian Vettel läuft es alles andere als nach Plan (Videolänge: 11:37 Min.).

Im Schatten des großen Triumphators Charles Leclerc liefert Alex Albon im Albert Park von Melbourne eine Ausnahme-Leistung ab. Der Thai-Brite beschert Williams völlig überraschend einen Zähler - dank eines taktischen Geniestreichs.

Am Ende kannte der Jubel keine Grenzen mehr und die Freudenschreie, die aus der Williams-Box ertönten, waren mindestens genauso laut wie beim Siegerteam von Ferrari - wenn nicht sogar ein paar Dezibel lauter. Dass der englische Traditionsrennstall seinen ersten Punkt der Saison ausgerechnet in Australien bejubeln würde, damit hatten selbst die größten Optimisten nicht gerechnet. Vor allem nicht nach dem desaströsen Abschneiden im Qualifying.

Rückblick: Der Bolide von Nicholas Latifi wurde in Q1 bei einem Crash mit Lance Stroll zerstört und Alex Albon wurde ans Ende des Feldes gesetzt, weil nach seinem Aus in Q1 nicht mehr die nötige Spritprobe aus dem Tank seines Autos entnommen werden konnte. Ein gebrauchter Tag für die Piloten sowie das gesamte Team, an Punkte war nicht mal ansatzweise zu denken. Doch es kam anders - dank eines taktischen Geniestreichs.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Williams-Teamchef Jost Capito freut sich über Platz zehn von Schützling Alex Albon und erklärt die riskante Strategie, die jedoch aufgegangen ist (Videolänge: 5:50 Min.).

Albon macht Capito überglücklich

Albon begann das Rennen vom letzten Platz aus mit den harten Reifen und fuhr mit diesen im Gegensatz zu seinen Konkurrenten fast bis zum Ende durch. Begünstigt durch den Rennverlauf mit drei Safety-Car-Phasen verbesserte sich der Thai-Brite zwischenzeitlich sogar auf Platz sieben. Eine famose Leistung, die am Ende mit einem Punkt belohnt wurde.

Welche Note gibst Du Alex Albon für seine grandiose Aufholjagd? Stimme hier ab!

Der 26-Jährige steuerte erst eine Runde vor Schluss die Box zum obligatorischen Pflichtstopp an und beendete das Rennen sensationell auf Rang zehn. "Er hat Rundenzeiten genau gefahren, wie er sie fahren musste, er hat die Reifen immer im richtigen Fenster gehalten", lobte Jost Capito am Sky Mikro seinen Schützling und bezeichnete ihn als "absoluten Ausnahme-Rennfahrer". Zudem gestand der freudestrahlende Teamchef, dass Williams bei seiner mutigen Taktik eigentlich auf eine rote Flagge spekuliert hatte.

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Lob von Mick Schumacher

Am Ende ging die Strategie dennoch auf. Ein genialer Coup, der auch Mick Schumacher beeindruckte. "Was Albon gemacht hat, war ganz interessant. Fast das ganze Rennen durchzufahren mit einem Satz und dann die softe Mischung nur zum Schluss draufzumachen. Das hat, natürlich auch der Situation bedingt, gut gepasst", lobte der Deutsche und weiter: "Wenn noch einmal so eine Situation kommt, werden wir bestimmt schlauer sein."

Mehr Formel 1

Der völlig überraschende Punktgewinn von Williams setzt nun auch Aston Martin unter Druck. Das Team um Sebastian Vettel ist der einzige Rennstall, der in dieser Saison noch nicht gepunktet hat.

Mehr zum Autor Robin Schmidt

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten