Zum Inhalte wechseln

Inter Mailand Transfer: Romelu Lukaku mit Rückennummer 90

Lukaku kriegt die "90"! Nummer als Hinweis auf Star-Verbleib?

Romelu Lukaku verzichtet in Mailand auf seine gewohnte Nummer "9".
Image: Romelu Lukaku verzichtet in Mailand auf seine gewohnte Nummer "9".  © Imago

Inter Mailand hat am Mittwoch die Rückkehr von Romelu Lukaku offiziell gemacht. Die Chelsea-Leihgabe bekommt bei seinem neuen-alten Klub die ungewöhnliche Rückennummer 90. Das könnte ein Hinweis auf den Verbleib des nun ablösefreien Edin Dzeko sein.

Es ist schon jetzt einer der spektakulärsten Wechsel in dieser Transferperiode. Lukaku, erst im vergangenen Sommer für etwa 113 Millionen Euro von Inter zum FC Chelsea gewechselt, kehrt auf Leihbasis für vorerst ein Jahr zurück in die Lombardai. Für die Mailänder ein echter Coup, denn die ehemalige Nummer neun hatte in der Saison 2020/2021 mit 24 Toren und zehn Vorlagen großen Anteil an der Meisterschaft.

Nun kehrt Lukaku zurück und die Hoffnung wächst, diesen Erfolg nach dem diesjährigen Titel von Stadtrivale AC Milan wiederholen zu können. Dabei wird der Belgier allerdings nicht mit seiner alten Rückennummer auf Torejagd gehen. Der 29-Jährige bekommt für die neue Saison die "90" statt der "9". Diese ungewöhnliche Nummer lädt Fans und die italienischen Medien derzeit zu Spekulationen ein.

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Bleibt Edin Dzeko noch ein Jahr bei Inter?

Offiziell ist die Nummer "9" seit dem 1. Juli frei. Der letzte Inhaber, Dzeko, hatte lediglich ein bis zum 30. Juni gültiges Arbeitspapier. Nun wird davon ausgegangen, dass Lukaku auf seine alte Nummer verzichtet und eine naheliegende Zahl auswählte, weil der 36-jährige Stürmer-Kollege noch ein Jahr bei Inter Mailand bleibt.

Zuletzt hatte es Gerüchte über Interesse aus Napoli und von West Ham United gegeben. Ein Wechsel würde für den Ex-Bundesliga-Knipser durchaus Sinn ergeben, da Trainer Simone Inzaghi im Sturm wohl wieder auf das Meister-Duo Lukaku/Martinez setzt. Nun deutet sich eine Wende zumindest an.

Doch es gibt eine weitere Möglichkeit, warum sich Spieler und Verein für die "90" entschieden haben. Bei der Vorstellung des Comebackers sprach der Verein bei Lukaku vom "pezzo da novanta". Zwar heißt "novata" auf Deutsch "90", wird in dieser Wortkombination allerdings als "Schmuckstück" oder "Prunkstück" übersetzt. Lukaku als solches zu bezeichnen ist angesichts der Strahlkraft des Star-Angreifers keine Überraschung. Ob der Neuzugang nur wegen eines Wortspiels auf seine Lieblingsnummer verzichtet, ist allerdings fragwürdig.

Mehr zum Autor Lars Pricken

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten