Zum Inhalte wechseln

Kovac-Nachfolge: Rangnick sagt Bayern ab - Wenger bringt sich in Position

Nach Tuchel und ten Hag sagt nun auch Rangnick ab

Florian Poenitz

07.11.2019 | 14:33 Uhr

4:20
FC Bayern München: Alle Infos zu Wenger, Rangnick und Tuchel

Der FC Bayern ist auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer. Nachdem Erik ten Hag und Thomas Tuchel den Münchnern bereits abgesagt haben, steht nun auch Ralf Rangnick dem FCB nicht zur Verfügung. Arsene Wenger wiederum könnte sich ein Bayern-Engagement vorstellen.

Das Kapitel Kovac ist beim FC Bayern beendet. Bis auf Weiteres übernimmt Hansi Flick den Posten als Cheftrainer. Doch wie Präsident Uli Hoeneß am Montagabend ankündigte, soll die Trainerfrage in der kommenden Länderspielpause geklärt werden.

0:46
Bayern-Präsident Uli Hoeneß spricht über die Trainersuche beim FC Bayern München. Am Sonntag hatten der FC Bayern und Niko Kovac bekannt gegeben, in Zukunft getrennte Wege zu gehen (Videolänge: 46 Sek.).

"Rangnick steht nicht zur Verfügung"

Es ist also mit einer zeitnahen Entscheidung zu rechnen. Doch welcher Trainer ist überhaupt auf dem Markt? Ein Name, der mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wird, ist Ralf Rangnick. Doch dieser hat kein Interesse, die Kovac-Nachfolge anzutreten. "Nein, Ralf Rangnick steht nicht zur Verfügung", sagte sein Berater Marc Kosicke gegenüber der Bild. Und weiter: "Wir glauben nicht, dass das, was Ralf Rangnick mitbringt, derzeit bei Bayern gesucht wird. Und darum macht es keinen Sinn, konkrete Gespräche zu führen."

0:17
Nach Sky Informationen hat der FC Bayern Kontakt zum PSG-Coach aufgenommen. Nun reagiert Tuchel (Videolänge: 17 Sekunden).

Damit ist ein weiterer Trainerkandidat aus dem Rennen. Nach Sky Informationen hatten sich die Bayern-Bosse zuvor bei Thomas Tuchel erkundet. Doch der ehemalige BVB-Coach bekennt sich zu PSG. "Ich bin nicht interessiert, weil ich Trainer von Paris-Saint Germain bin. Ich habe einen Vertrag und denke nicht an einen anderen Klub", sagte Tuchel am Dienstag auf der Pressekonferenz seines Klubs vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Brügge.

Wenger nun die wahrscheinlichste Option?

Auch Ajax-Trainer Erik ten Hag denkt nicht an einen vorzeitigen Abschied. Beide Personalien könnten frühestens im Sommer ein Thema werden. Dagegen ist ein Engagement von Arsene Wenger durchaus möglich. Der ehemalige Arsenal-Coach befeuerte nun selbst die Gerüchte um seine Person. Beim TV-Sender beIn SPORTS wurde der mittlerweile 70-Jährige gefragt, ob er am Bayern-Job interessiert sei.

Den besten Fußball live streamen

Den besten Fußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst du die Bundesliga, 2. Bundesliga, Premier League, DFB-Pokal und die UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

Wenger antwortete: "Natürlich. Coaching war bis jetzt mein ganzes Leben. Jeder Trainer wird das sagen. Fußballspiele zu gewinnen, die Mannschaft auf das Spiel vorzubereiten und Zufriedenheit und gemeinsame Gefühle zu bekommen. Das ist etwas, was du vermisst."

Neben Wenger liebäugelt auch Jose Mourinho nach Sky Infos mit dem Posten als Cheftrainer bei den Bayern. Nach den Absagen von ten Hag, Tuchel und Rangnick, könnten Wenger und Mourinho nun die heißesten Kandidaten in der Trainerfrage in München sein.

Mehr zum Autor Florian Poenitz

Weiterempfehlen: