Zum Inhalte wechseln

Transfer: FC Bayern und BVB im Wettbieten um die Transfer-Krone

BVB & Bayern liefern sich ein Transfer-Wettrüsten im Rekordtempo

Wettbieten um die Transfer-Krone! Der FC Bayern und Borussia Dortmund rüsten mächtig auf.
Image: Wettbieten um die Transfer-Krone! Der FC Bayern und Borussia Dortmund rüsten mächtig auf.  © Imago

Der FC Bayern und Borussia Dortmund liefern sich auf dem Transfermarkt ein Wettrüsten, wie es die Bundesliga noch nie gesehen hat. Ein Ende ist jedoch auch nach den jüngsten Coups um Sadio Mane und Sebastien Haller nicht in Sicht. Die Transfer-Aktivitäten der Giganten im Protokoll.

Nur einen Tag nach dem Transfer-Coup um Sadio Mane reagiert Borussia Dortmund mit dem nächsten Statement-Transfer: Die Schwarz-Gelben präsentieren mit Sebastien Haller den nächsten millionenschweren Neuzugang und den designierten Nachfolger des abgewanderten Erling Haaland. Schon vor dem offiziellen Start der Wechselperiode (1. Juli, Anm. d. Red.) haben die beiden Bundesliga-Riesen die Weichen für die kommende Saison gestellt. Sky Sport fasst das Wettrüsten im Protokoll zusammen.

7. Februar: Startschuss! BVB stibitzt Niklas Süle vom direkten Konkurrenten

Während die vergangene Bundesliga-Saison langsam aber sicher in die heiße Phase ging, sorgten die Schwarz-Gelben für das erste große Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt. Nationalspieler Nikas Süle kommt ablösefrei vom großen Rivalen FC Bayern. "Wir freuen uns, dass wir in Niklas Süle einen deutschen Nationalspieler ablösefrei verpflichten und für vier Jahre an uns binden konnten", betonte der damalige BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Uli Hoeneß bezeichnet den Wechsel von Niklas Süle zu Borussia Dortmund als ''katastrophale Aktion'' und spricht bei dem Verteidiger über die fehlende Wertschätzung des Spielers gegenüber den Bayern.

Ein Transfer, der national wie international hohe Wellen geschlagen und den Bayern-Verantwortlichen so gar nicht gepasst hat. "Ich bin nicht enttäuscht, sondern traurig darüber, dass er nächstes Jahr nicht mehr da ist", sagte Trainer Julian Nagelsmann nach der offiziellen Bekanntgabe und weiter: "Ich hätte gerne mit ihm weitergearbeitet, weil ich ihn seit über zehn Jahren begleitet habe."

Einen Nationalspieler und wichtigen Stammspieler ablösefrei nach Dortmund zu verlieren? Das kratzt am Ego. Das Transfer-Wettrüsten zwischen Bayern und dem BVB war eröffnet.

2. Mai: Dortmund-Defensive 'Made in Germany': Nico Schlotterbeck wird Borusse

Die Show gehört jedoch erst einmal weiter Schwarz-Gelb: Mit Nico Schlotterbeck hat die Borussia den zweiten großen Transfer eingetütet, die Innenverteidigung der kommenden Jahre nimmt weiter Form an. Der 22-jährige Freiburger unterschreibt in Dortmund einen langfristigen Vertrag bis 2027. Schlotterbeck wird nach Sky Informationen 4,5 Millionen Euro pro Jahr erhalten. Der BVB überwies eine Ablösesumme in Höhe von 20 Millionen Euro, die mit Bonuszahlungen auf bis zu 25 Millionen Euro anwachsen kann.

Zorc-Nachfolger Sebastian Kehl freute sich über den Deal: "Nico verfügt über riesiges Potenzial. Er hat sich unter vielen interessierten Klubs keineswegs das wirtschaftlich beste Angebot herausgesucht, sondern ganz bewusst den BVB gewählt, um sich hier sportlich weiterzuentwickeln." Nach Sky Informationen hat Schlotterbeck der Borussia schon Anfang April zugesagt.

Mehr dazu

Den Bayern blieb erneut nur die Zuschauerrolle.

10. Mai: Nächster Statement-Transfer: Karim Adeyemi entscheidet sich für Schwarz-Gelb

Und der BVB legt weiter nach: Mit Karim Adeyemi scheint der vermeintliche Ersatz des abgewanderten Top-Stars Erling Haalands gefunden. Der Angreifer, der in München geboren ist, erhält beim BVB einen Vertrag bis 2027 und kostet 30 Millionen Euro. "Nach den Transfers von Niklas Süle und Nico Schlotterbeck bekommen wir in Karim Adeyemi für die kommende Saison einen weiteren sehr spannenden Spieler", betonte Kehl.

Dortmund 'Made in Germany' wächst weiter! Adeyemi ist nach Süle und Schlotterbeck der dritte DFB-Kicker, der binnen weniger Wochen zum BVB wechselt. Nachdem die Schwarz-Gelben die Defensive stabilisierten, konnten die Verantwortlichen mit Adeyemi auch den ersten gewünschten Angreifer liefern.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Wie schwer wird es für den BVB, Erling Haaland zu ersetzen? Sky hat mit dem künftigen Sportdirektor Sebastian Kehl über den Abgang des Torjägers gesprochen. Zudem äußert er sich auch zu Neuzugang Karim Adeyemi.

ZUM DURCHKLICKEN: Die zehn teuersten Transfers des Sommers

  1. Jules Kounde wechselt zum FC Barcelona.
    Image: PLATZ 10: Jules Kounde - 50 Mio. Euro // Der französische Abwehrspieler verlässt den FC Sevilla und trägt fortan das Trikot des FC Barcelona. © Imago
  2. Gabriel Jesus dreht nach seiner Einwechslung die Partie zu Gunsten der Gunners.
    Image: PLATZ 9: Gabriel Jesus - 52,2 Mio. Euro // Nach fünfeinhalb Jahren bei Manchester City zieht es den Torjäger innerhalb der Premier League zum FC Arsenal. © Imago
  3. Raheem Sterling (r.) wechselt von Manchester City zum FC Chelsea.
    Image: PLATZ 8: Raheem Sterling - 56,2 Mio. Euro // Nach sieben Jahren und elf großen Titeln bei Manchester City zieht es es den Flügelspieler nach London zu Chelsea.  © Imago
  4. PLATZ 6: Lisandro Martinez - 57,37 Mio. Euro / / Der Innenverteidiger erhält bei Manchester United einen Vertrag bis 2027.
    Image: PLATZ 7: Lisandro Martinez - 57,37 Mio. Euro / / Der argentinische Innenverteidiger erhält bei Manchester United einen Vertrag bis 2027. © Imago
  5. richarlison goal
    Image: PLATZ 5: Richarlison - 58 Mio. Euro // Der Brasilianer verlässt den FC Everton und geht künftig für Tottenham auf Torejagd. © DPA pa
  6. Platz 75: Raphinha (25), Leeds United, neuer Marktwert: 59,40 Millionen Euro, alter Marktwert: 59,67 Millionen Euro, Verlust: 0,27 Millionen Euro
    Image: PLATZ 5: Raphinha - 58 Mio. Euro // Letzte Saison spielte er mit Leeds United noch gegen den Abstieg in der Premier League - ab sofort wird er im Camp Nou für den FC Barcelona in der Champions League spielen. © Imago
  7. Erling Haaland präsentiert stolz sein neues Trikot (Quelle: Manchester City).
    Image: PLATZ 4: Erling Haaland - 60 Mio. Euro // Es ist offiziell: Der Norweger tritt in die Fußstapfen seines Vaters und wechselt zu Manchester City.
  8. PLATZ 3: Matthijs de Ligt - 70 Mio. Euro // Der Niederländer wechselt von Juventus Turin zum FC Bayern.
    Image: PLATZ 3: Matthijs de Ligt - 67 Mio. Euro // Der Niederländer wechselt von Juventus Turin zum FC Bayern. © Imago
  9. Darwin Nunez erzielte in 28 Ligaspielen 2021/2022 für Benfica Lissabon 26 Tore
    Image: PLATZ 2: Darwin Nunez - 75 Mio. Euro // Der Uruguayer erzielte in der abgelaufenen Saison in 28 Ligaspielen für Benfica Lissabon 26 Tore, was Klopp davon überzeugte ihn zum FC Liverpool zu holen. © Imago
  10. Aurelien Tchouameni wechselt zu Real Madrid.
    Image: PLATZ 1: Aurelien Tchouameni - 80 Mio. Euro // Der junge Franzose gilt als Top-Talent im zentralen Mittelfeld und glänzte vergangene Spielzeit bei der AS Monaco. Es ist der drittteuerste Transfer der Vereinsgeschichte von Real Madrid. © Imago

23. Mai: Bellingham-Partner gefunden: Salih Özcan kommt vom 1. FC Köln

4:0 BVB! Dieses Mal war das Mittelfeld an der Reihe. Dortmund bestätigte eine Sky Info und machte den Transfer von Kölns Salih Özcan offiziell. Mit dem türkischen Mittelfeldspieler haben die Dortmunder Verantwortlichen endlich den defensiv denkenden Sechser gefunden, der durch Zweikampfstärke und eine gewisse Portion Aggressivität überzeugt.

Der kongeniale Partner von Jude Bellingham war damit gefunden. Özcan selbst zeigte sich von der sportlichen Perspektive beeindruckt: "Die Energie von Borussia Dortmund, die man förmlich spüren kann, plus die Möglichkeit, regelmäßig in der Champions League spielen zu können, haben mich letztlich zu meiner Entscheidung geführt."

24. Mai: FCB schließt RV-Lücke mit Noussair Mazraoui

Das Imperium schlägt zurück! Mit Noussair Mazraoui haben die Bayern den ersten Sommerneuzugang verkündet. Der Linksverteidiger wechselte ablösefrei vom FC Ajax nach München und soll in Zukunft die Lücke auf der anfälligen Rechtsverteidiger-Position schließen. Mazraoui galt als Wunschspieler Nagelsmanns und hat langfristig bis 2026 unterschrieben.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Hasan Salihamidzic bestätigte den bevorstehenden Wechsel von Noussair Mazraoui von Ajax zum FC Bayern. Sky Experte Erik Meijer beschreibt den marokkanischen Nationalspieler.

Ein erster Erfolg für den viel kritisierten Sportvorstand Hasan Salihamidzic: "Er hatte Angebote aus ganz Europa und hat sich für uns entschieden, weil wir einen klaren Plan mit ihm haben und mit ihm große Ziele erreichen wollen."

13. Juni: Ajax-Shootingstar Gravenberch wechselt an die Isar

Der nächste Transfer sollte nicht allzu lange auf sich warten lassen. Wieder schlugen die Bayern in der Eredivisie bei Ajax zu und verpflichteten mit Ryan Gravenberch einen Perspektivspieler, den "viele europäische Top-Klubs gerne unter Vertrag genommen hätten", wie Bayern-Boss Oliver Kahn betonte.

Der gebürtige Amsterdamer und zentrale Mittelfeldspieler kostete den deutschen Rekordmeister Ajax-Angaben zufolge eine feste Ablösesumme von knapp 19 Millionen Euro, die sich durch Bonuszahlungen noch um bis zu 5,5 Millionen Euro erhöhen kann. Ein hochinteressanter Spielertyp mit ähnlichen Fähigkeiten wie Dortmunds Bellingham: Gravenberch soll als perfekte Ergänzung zu Leon Goretzka und Joshua Kimmich fungieren und dem Bayern-Spiel eine andere Dynamik verleihen. Er ist der Spielertyp, der Nagelsmann noch gefehlt hat.

22. Juni: Bayern verkündet Coup um "Weltstar" Sadio Mane

Der nächste große Aufschrei folgte nur eine Woche später: Mit Sadio Mane lotste Salihamidzic einen echten Superstar in die Bundesliga. Der Senegalese verlässt den FC Liverpool nach sechs erfolgreichen Jahren und schließt sich dem FC Bayern für die kommenden drei Jahre an. Nach Sky Informationen überweist der deutsche Rekordmeister für den Angreifer rund 32 Millionen Euro an den FC Liverpool. Die Summe kann sich durch Boni weiter erhöhen, bleibt aber unter 40 Millionen Euro. Es ist Salihamidzic' Königstransfer, über den Sky schon im Mai berichtet hat.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Gespräche im Garten: Hasan Salihamidzic erzählt die ganze Transfer-Geschichte um Sadio Mane.

Präsident Herbert Hainer schwärmte bei der Vorstellung von dem "Weltstar, der die Strahlkraft des FC Bayern unterstreicht und die Attraktivität der gesamten Bundesliga erhöht". Der 30-jährige Superstar kommt nun mit klaren Ambitionen: "Mein ganzes Leben ist eine Herausforderung - und ich liebe Herausforderungen. Wir haben das richtige Team zusammen, alle sind dafür gemacht, Titel zu gewinnen. Wir werden alles versuchen, um alle Titel zu gewinnen."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Bayern-Präsident Herbert Hainer äußert sich zum Transfer von Sadio Mane und fasst die ersten Reaktionen im Verein zusammen.

23. Juni: Haaland-Ersatz 2.0? Sebastien Haller avanciert zum Rekordtransfer

Die Bayern haben im "Transfer-Battle" mächtig nachgelegt und mit Mane ein ganz dickes Ausrufezeichen gesetzt. Die Reaktion von Borussia Dortmund sollte jedoch nicht lange auf sich warten lassen. Torjäger Sebastien Haller hat den Medizincheck bestanden und im Anschluss auf dem BVB-Gelände in Brackel den Vierjahresvertrag unterschrieben. Allerdings wird sich eine offizielle Verkündung von Seiten Borussia Dortmunds noch verzögern. Nach Sky Informationen soll diese auf Wunsch von Ajax Amsterdam erst im Juli erfolgen.

Der BVB überweist für den Ivorer 31 Millionen Euro, hinzu kommen vier Millionen Euro an mögliche Bonuszahlungen. Haller avanciert damit zum Rekordtransfer der Borussia. Eine Summe, die er nun erst einmal rechtfertigen muss.

Das Potenzial dafür hat der Ex-"Büffel" aber allemal: Der ehemalige Angreifer der Frankfurter Eintracht sorgte in der abgelaufenen Saison wettbewerbsübergreifend für Aufsehen und erzielte 34 Tore bei 43 Einsätzen. Dazu legte er neun weitere auf. Neben starken Scorer-Werten überzeugt er mit seiner mannschaftsdienlichen Spielweise, als kopfballstarker Angreifer in der Box sowie in der Defensivarbeit.

Haller kennt die Bundesliga bestens, soll und muss nun gemeinsam mit Adeyemi die Haaland-Lücke schließen.

Weitere Transfers nicht ausgeschlossen

Top-Transfer über Top-Transfer! Weltstars, Perspektivspieler und deutsche Nationalspieler: Die Bayern liefern sich mit Borussia Dortmund einen Transfer-Wettstreit, den die Bundesliga in der Form noch nie gesehen hat. Beide Top-Teams haben bereits wenige Tage vor dem eigentlichen Transferstart große Baustellen geschlossen und sich in der Breite verstärkt.

Die Transferaktivitäten werden dennoch nicht für beendet erklärt: "Wir beobachten alles, was passiert. Wir waren nicht zufrieden, was die Rückrunde anbelangt. Wir wissen ganz genau, wo wir Konkurrenz brauchen, wo wir Reizpunkte setzen müssen, um erfolgreich zu sein", betonte Kahn. Auch Salihamidzic wollte weitere Neuzugänge nicht ausschließen: "Wir werden die Augen weiter offen halten und schauen, was am Transfermarkt weiter möglich ist. Ideen hätten wir."

Nach Sky Informationen wäre eine davon, sich mit der Pressing-Maschine Konrad Laimer von RB Leipzig noch weiter zu verstärken. Der Österreicher hat noch einen Vertrag bis 2023 bei den Sachsen, eine Verlängerung erscheint derzeit aber fast ausgeschlossen.

Verkäufe unabdingbar?

Auch beim BVB könnte sich noch etwas tun. Die Borussia hat Hoffenheims David Raum nach Sky Informationen weiterhin auf dem Schirm. Der deutsche Nationalspieler wird allerdings auch intensiv von Manchester United umworben. Dazu wird eine Summe zwischen 30 und 35 Millionen Euro aufgerufen. Das dürfte für den BVB nach dem Haller-Deal jedoch kaum zu stemmen sein, solange mit Nico Schulz und Raphael Guerreiro noch zwei weitere Linksverteidiger auf der Gehaltsliste stehen.

Während der BVB von den Haaland-Millionen profitiert hat, können die Bayern bisher nur die Roca als Einnahmequelle verbuchen. Süle und Corentin Tolisso haben den Klub dagegen jeweils ablösefrei verlassen. In beiden Fällen spart man lediglich das Gehalt. In der aktuellen Wechselperiode steht bei den Bayern ein Transferminus von knapp 40 Millionen Euro. Um weitere Top-Transfers realisieren zu können, sind Verkäufe möglicherweise unabdingbar.

Klare Devise bei Lewandowski und Gnabry

Mit Robert Lewandowski und Serge Gnabry kristallisieren sich aufgrund der Vertragssituation eigentlich zwei potenzielle Wechselkandidaten heraus. Bei beiden fahren die Bayern-Bosse aber einen klaren Kurs: "Was Robert anbelangt: Es hat sich nicht viel verändert. Er hat Vertrag bis 2023. Wir freuen uns, wenn er am ersten Trainingstag bei uns auftaucht", machte Kahn deutlich.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Leon Goretzka über die Tatsache, dass der 95/96er-Jahrgang beim FC Bayern vor Veränderungen steht, denn Niklas Süle geht zum BVB und Serge Gnabry hat noch nicht verlängert.

Während die Lewandowski-Seite einen Wechsel zum FC Barcelona forciert, pochen die Bayern auf einen Verbleib. Der Mane-Transfer habe daran nichts geändert. Auch Gnabry soll über 2023 hinaus gebunden werden. "Wir wollen auf jeden Fall die Gespräche mit Serge noch einmal vertiefen, um zu sehen, ob er bereit ist, in dieser Transferperiode zu verlängern", sagte Salihamidzic.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Auch nach der Verpflichtung von Superstar Sadio Mane denkt der FC Bayern nicht an eine Freigabe für Weltfußballer Robert Lewandowski. Vorstandschef Oliver Kahn beharrt auf seinen Vertrag bis 2023.

ZUM DURCHKLICKEN: Die Vertragslaufzeiten der Bayern-Stars

  1. a
    Image: MANUEL NEUER (Torwart) - Vertrag bis 30.06.2024 © DPA pa
  2. Sven Ulreich: 9. August 2015 – DFB-Pokal gegen FC Nöttingen (3:1) unter Trainer Pep Guardiola
    Image: SVEN ULREICH (Torwart): Vertrag bis 30.6.2023 © Imago
  3. Alexander Nübel will beim FC Bayern bald aus dem Schatten von Manuel Neuer treten.
    Image: ALEXANDER NÜBEL (Torwart) - Vertrag bis 30.6.2025 (bis zum 30.06.2023 verliehen an die AS Monaco) © DPA pa
  4. Ron-Thorben Hoffmann (FC Bayern Muenchen #39) vor dem Spiel, GER, Bremer SV vs. FC Bayern Muenchen, Fussball, DFB Pokal 1. Runde, 25.08.2021, Spielzeit 2021/2022..DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO..Foto: Eibner/Memmler
    Image: RON-THORBEN HOFFMANN (Torwart) - Vertrag bis 30.06.2023  © DPA pa
  5. Noussair Mazraoui (FC Bayern) – Nummer 40
    Image: NOUSSAIR MAZRAOUI (Rechtsverteidiger) - Vertrag bis 30.6.2026 © DPA pa
  6. Deutschland, M..nchen, 12.04.2022, Fussball, Champions League, FC Bayern M..nchen - FC Villareal: Lucas Hernandez (FC Bayern M..nchen). Foto: Robin Rudel
    Image: LUCAS HERNANDEZ (Innenverteidiger) - Vertrag bis 30.06.2024 © DPA pa
  7. b
    Image: DAYOT UPAMECANO (Innenverteidiger) - Vertrag bis 30.6.2026 © Imago
  8. n
    Image: TANGUY NIANZOU (Innenverteidiger) - Vertrag bis 30.06.2024 © Imago
  9. a
    Image: CHRIS RICHARDS (Innenverteidiger, r.) - Vertrag bis 30.06.2025 © DPA pa
  10. Die Chancen, dass Nagelsmann in dem Niederländer Matthijs de Ligt einen neuen Abwehr-Chef gefunden hat, stehen sehr gut.
    Image: MATTHIJS DE LIGT (Innenverteidiger) - Vertrag bis 30.06.2027 © Imago
  11. Bright Arrey-Mbi wird vom FC Bayern an den 1. FC Köln ausgeliehen.
    Image: BRIGHT ARREY-MBI (Innenverteidiger) - Vertrag bis 30.6.2025 (bis zum 30.06.2023 verliehen an den 1. FC Köln) © DPA pa
  12. v
    Image: BENJAMIN PAVARD (rechter Verteidiger) - Vertrag bis 30.06.2024 © DPA pa
  13. -
    Image: BOUNA SARR (rechter Verteidiger) - Vertrag bis 30.06.2024 © Imago
  14. stani
    Image: JOSIP STANISIC (rechter Verteidiger) - Vertrag bis 30.06.2025 © DPA pa
  15. s
    Image: ALPHONSO DAVIES (linker Verteidiger) - Vertrag bis 30.06.2025 © DPA pa
  16. a
    Image: JOSHUA KIMMICH (defensives Mittelfeld) - Vertrag 30.06.2025 © DPA pa
  17. ADRIAN FEIN (defensives Mittelfeld) - Vertrag bis 2023 (bis zum 30.06.2022 an Dynamo Dresden ausgeliehen)
    Image: ADRIAN FEIN (defensives Mittelfeld) - Vertrag bis 30.06.2023 © Imago
  18. Ryan Gravenberch (FC Bayern) – Nummer 38
    Image: RYAN GRAVENBERCH (defensives Mittelfeld) - Vertrag bis 30.06.2027 © Imago
  19. a
    Image: LEON GORETZKA (zentrales Mittelfeld) - Vertrag bis 30.06.2026 © DPA pa
  20. a
    Image: MARCEL SABITZER (zentrales Mittelfeld) - Vertrag bis 30.06.2025 © Imago
  21. x
    Image: PAUL WANNER (offensives Mittelfeld) - Vertrag bis 30.06.2027 © DPA pa
  22. Deutschland, M..nchen, 12.04.2022, Fussball, Champions League, FC Bayern M..nchen - FC Villareal: Jamal Musiala (FC Bayern M..nchen). Foto: Robin Rudel
    Image: JAMAL MUSIALA (offensiver Mittelfeldspieler) - Vertrag bis 30.06.2026 © DPA pa
  23. d
    Image: KINGSLEY COMAN (Linksaußen) - Vertrag bis 30.06.2027 © DPA pa
  24. .
    Image: SADIO MANE (Linksaußen) - Vertrag bis 30.06.2025 © Imago
  25. a
    Image: LEROY SANE (Rechtsaußen) - Vertrag bis 30.06.2025 © DPA pa
  26. Deutschland, M..nchen, 12.04.2022, Fussball, Champions League, FC Bayern M..nchen - FC Villareal: Serge Gnabry (FC Bayern M..nchen). Foto: Robin Rudel
    Image: SERGE GNABRY (Rechtsaußen) - Vertrag bis 30.06.2026 © DPA pa
  27. s
    Image: THOMAS MÜLLER (hängende Spitze) - Vertrag bis 30.06.2024 © DPA pa
  28. Gabriel Vidovic steht womöglich vor dem Sprung ins Profi-Team des FC Bayern.
    Image: GABRIEL VIDOVIC (hängende Spitze) - Vertrag bis 30.06.2025  © Imago
  29. choupo
    Image: ERIC MAXIM CHOUPO-MOTING (Sturm) - Vertrag bis 30.06.2023 © Imago
  30. Wie geht es weiter mit Joshua Zirkzee?
    Image: JOSHUA ZIRKZEE (Sturm) - Vertrag bis 30.6.2023 © DPA pa
  31. Malik Tillmann wird gegen Fürth nicht im Bayern-Kader stehen,
    Image: MALIK TILLMAN (Sturm) - Vertrag bis 30.6.2024 (bis zum 30.06.2023 verliehen an die Glasgow Rangers)
  32. Auch internationale Medien berichten über den Nagelsmann-Wechsel zu den Bayern.
    Image: JULIAN NAGELSMANN (Trainer) - Vertrag bis 30.06.2026 © Imago

VOTING: Wer hat sich besser verstärkt?

Trotz einiger Fragezeichen haben die beiden Bundesliga-Größen im Rekordtempo vorgelegt und schon vor dem eigentliche Start der Transferphase große Baustellen geschlossen. Weitere Kettenreaktionen scheinen in dieser verrückten Wechselperiode alles andere als ausgeschlossen. Was passiert, wenn die Bayern doch schwach werden und Lewy ziehen lassen? Würde der BVB noch einmal auf der Linksverteidigerposition nachlegen, sollte Schulz einen neuen Verein finden?

Klar ist: Bis zum Ladenschluss am 1. September bleiben mehr als zwei Monate, es kann und wird folglich noch eine Menge passieren. Ein Ende des Wettrüstens ist also auch nach den jüngsten Coups um Sadio Mane und Sebastien Haller nicht in Sicht.

Mehr zum Autor Nico Ditter

Weiterempfehlen: