Zum Inhalte wechseln

Nach Kritik von Franz Beckenbauer an Bayern-Stars

Zorniger sieht BVB von Spielweise näher am Top-Niveau als FC Bayern

Robert Gherda

05.05.2019 | 19:40 Uhr

preview image 1:44
Alexander Zorniger vergleicht bei Wontorra - der o2 Fußball-Talk das Spiel des FC Bayern und das des BVB mit dem internationalen Geschehen. (Videodauer 1:44 Minuten).

Nach der Kritik von Franz Beckenbauer an der Spielweise des FC Bayern, sieht auch Alexander Zorniger den Rekordmeister im internationalen Vergleich kritisch und dabei sogar noch hinter dem Rivalen aus Dortmund.

Franz Beckenbauer ist nicht wirklich glücklich mit dem Fußball, den der FC Bayern derzeit spielt: "Wenn ich jetzt die Champions- und Europa-League-Spiele gesehen habe, was da gekämpft wurde, da meine ich manchmal beim FC Bayern die Uwe-Seeler-Traditionsmannschaft zu sehen", erklärte der Kaiser am Rande des Spiels gegen Hannover 96.

Zorniger: Ajax oder Barcelona sind anderes Niveau

Die Beckenbauer-Kritik war auch bei Wontorra - der o2 Fußball-Talk ein Thema und Alexander Zorniger stimmt den Ehrenpräsidenten des FC Bayern durchaus zu:

preview image 0:30
Der FC Bayern kämpft noch um das Double. Im Vergleich zu den Topmannschaften im Europapokal vermisst Franz Beckenbauer allerdings die richtige Einstellung beim Rekordmeister.

"Wenn man sieht, wie Ajax oder Barcelona im Umschaltspiel abgehen, ist das ein anderes Niveau. Man hat gestern bei Niko Kovac gesehen, wie er 90 Minuten versucht hat, jede Gegenpressing-Situation zu moderieren - das machen die Bayern gerade nicht im letzten Detail", erläutert der ehemalige Trainer des VfB Stuttgart.

BVB international vor Bayern?

Mehr noch, denn Zorniger sieht in dieser Beziehung sogar den BVB vor den Münchnern: "Grundsätzlich muss man schon sagen: Von der Grundausrichtung der mannschaftlichen Intensität ist Dortmund dichter dran an dem, was international auf top, top, top Level notwendig ist."

Deswegen sei der Umbruch, den die Münchner derzeit vollziehen, auch dringend nötig. Hier sieht Zorniger den Rekordmeister aber auf einem guten Weg und ist sicher, dass sie nächstes Jahr "eine tolle Mannschaft" haben werden.

Mehr zum Autor Robert Gherda

Weiterempfehlen: