Zum Inhalte wechseln

2. Bundesliga: Diese Platzierungen sind rechnerisch noch möglich

Vier Spieltage vor Saisonende

Leon Kottmann

27.04.2019 | 15:03 Uhr

Der Hamburger SV gastiert beim VfL Bochum.
Image: Wohin kann die Reise für die Klubs in der 2. Bundesliga noch gehen? © DPA pa

Die Saison geht in den Endspurt und die Rechenspiele beginnen. Vor dem 31. Spieltag zeigt Sky Sport, auf welchem Tabellenplatz die Teams bis zum Saisonende noch landen können.

Zwölf Punkte kann jede Mannschaft in der 2. Bundesliga noch maximal abstauben. Wem droht der Absturz? Wer kann noch aufholen? In der zweiten Liga geht es richtig eng zu und vor dem 31. Spieltag ist noch jede Menge möglich.

Damit Ihr nicht selber rechnen müsst, haben wir die möglichen Platzierungen für alle 18 Teams bequem in unserer Bildergalerie zum durchklicken.

Die möglichen Platzierungen zum Durchklicken:

  1. 1.FC Köln (Platz 1.-5.) Die Kölner mit Top-Torjäger Terodde haben die Bundesliga in Sichtweite. Rechnerisch können sie allerdings immer noch auf Platz fünf abstürzen.
    Image: 1. FC Köln - 59 Punkte (Platz 1 bis 5): Die Kölner mit Top-Torjäger Terodde haben die Bundesliga in Sichtweite. Rechnerisch können sie allerdings immer noch auf Platz fünf abstürzen. © Getty
  2. Hamburger SV (Platz 1.-8.): Nach dem geplatzten Pokal-Traum ist auch der Aufstieg noch lange nicht ausgemacht. Sogar Achter könnten die Hanseaten noch werden.
    Image: Hamburger SV - 53 Punkte (Platz 1 bis 8): Nach dem geplatzten Pokal-Traum ist auch der Aufstieg noch lange nicht sicher. Sogar Achter könnten die Hanseaten noch werden. © Getty
  3. SC Paderborn (Platz 1.-10.): Coach Steffen Baumgart zeigt es an: In beide Richtungen ist für die Paderborner noch alles drin.
    Image: SC Paderborn - 51 Punkte (Platz 1 bis 10): Coach Steffen Baumgart zeigt es an: In beide Richtungen ist für die Paderborner noch viel möglich. © Getty
  4. 1.FC Union Berlin (Platz 1. bis 11.): Trotz zuletzt fünf sieglosen Spielen in Folge. Bei nur einem Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz ist noch alles drin für Eisern Union.
    Image: Union Berlin - 50 Punkte (Platz 1 bis 11): Gäbe es nur Heimspiele, wäre Union Erster! Bei nur einem Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz ist aber auch sonst noch alles drin für die Eisernen. © Getty
  5. Pure Freude bei Heidenheim. Das Team von der Ostalb siegt im Verfolgerduell gegen den FC St. Pauli.
    Image: 1. FC Heidenheim - 49 Punkte (Platz 1 bis 12): Das Team von Frank Schmidt ist das letzte von fünf Teams, das rechnerisch noch Meister werden kann. © Imago
  6. Holstein Kiel feiert einen 2:0-Heimsieg gegen den SSV Jahn Regensburg.
    Image: Holstein Kiel - 46 Punkte (Platz 2. bis 13.): Die drittbeste Offensive der Liga ist nicht nur rechnerisch noch im Rennen um die Aufstiegsplätze. Das Restprogramm der Störche ist machbar. © DPA pa
  7. Marco Grüttner bejubelt seinen Treffer zum 2:1 für Regensburg.
    Image: Jahn Regensburg - 45 Punkte (Platz 2 bis 14) Die Regensburger mit Kapitän Marco Grüttner spielen eine stabile Saison. Der Klassenerhalt ist vorzeitig gesichert. Nach oben ist sogar noch was drin. © Imago
  8. FC St.Pauli (Platz 2.-14.): Die Mannschaft von Jos Luhukay ist das letzte Team, dass noch aufsteigen kann. Bei der aktuellen Verfassung allerdings mehr als unwahrscheinlich.
    Image: FC St. Pauli - 45 Punkte (Platz 2 bis 14): Die Mannschaft von Jos Luhukay ist das letzte Team, dass noch aufsteigen kann. Bei der aktuellen Verfassung allerdings mehr als unwahrscheinlich. © Getty
  9. Lukas Hinterseer trifft mit dem VfL Bochum auf Jahn Regensburg.
    Image: VfL Bochum - 39 Punkte (Platz 4 bis 16): Nach einer durchwachsenen Saison kann der VfL Bochum mit Goalgetter Lukas Hinterseer (17 Tore) die Saison nun entspannt auslaufen lassen. Relegations-Rang 16 ist allerdings rechnerisch noch möglich. © DPA pa
  10. Andreas Voglsammer´(l.) trifft zum 1:0 für Arminia Bielefeld.
    Image: Arminia Bielefeld - 39 Punkte (Platz 4 bis 16): Genauso sieht es bei den punktgleichen Bielefeldern aus. © DPA pa
  11. Fürth bejubelt den Sieg gegen Darmstadt.
    Image: Greuther Fürth - 38 Punkte (Platz 4 bis 17): Nach zehn Spieltagen war Fürth noch Zweiter. Mit dem Aufstieg hat das Team nun nichts mehr zu tun, mit dem Abstiegskampf aber auch nur theoretisch. © DPA pa
  12. Marcel Heller lässt Darmstadt dank eines Last-Minute-Treffers jubeln.
    Image: SV Darmstadt 98 - 37 Punkte (Platz 5 bis 17): Auch die Lilien sind noch nicht ganz gerettet. Sie können aber bereits am nächsten Spieltag den Klassenerhalt perfekt machen.  © Getty
  13. Dynamo Dresden (Platz 6.-18.): Trotz der Party gegen Köln. Rechnerisch ist der Abstieg noch möglich.
    Image: Dynamo Dresden - 36 Punkte (Platz 6 bis 18): Trotz der Party gegen Köln - der Rest der Saison lief eher mäßig. Rechnerisch ist sogar der Abstieg für Dynamo Dresden noch möglich. © Getty
  14. Aue führt gegen Hamburg
    Image: Erzgebirge Aue - 33 Punkte (Platz 8 bis 18): Jubeln wie gegen Hamburg durfte Aue zuletzt nur selten. Kein Team holte aus den letzten fünf Spielen so wenig Punkte (einen) wie das Team aus dem Erzgebirge. Der Klassenerhalt ist noch nicht gesichert! © Getty
  15. Der SV Sandhausen dreht das Spiel gegen Dynamo Dresden
    Image: SV Sandhausen - 31 Punkte (Platz 9 bis 18): Ganz anders ist der Trend bei Sandhausen. Sechs ungeschlagene Spiele in Folge machen Hoffnung für den Saisonendspurt. © Imago
  16. Dennis Erdmann vom 1. FC Magdeburg sorgt mit diesem Jubel für Aufsehen.
    Image: 1. FC Magdeburg - 27 Punkte (Platz 9 bis 18): Der Aufsteiger kämpft um den Klassenerhalt. Dafür müssen Dennis Erdmann und Co. in den letzten vier Spielen allerdings Biss zeigen. © DPA pa
  17. Der FC Ingolstadt feiert einen Auswärtssieg in Duisburg nach einem Doppelpack von Lezcano.
    Image: FC Ingolstadt - 26 Punkte (Platz 11 bis 18): Unter dem neuen alten Trainer Thomas Oral gewinnen die Ingolstädter auf einmal wieder. So könnte es mit dem Klassenerhalt noch klappen - rechnerisch ist sogar noch Platz Elf möglich. © Imago
  18. MSV Duisburg (Platz 13.-18.): Noch sind die Lichter nicht ausgegangen für Thorsten Lieberknecht und den MSV. Mehr als Platz 13 wird es aber definitiv nicht.
    Image: MSV Duisburg - 24 Punkte (Platz 13 bis 18): Noch sind die Lichter nicht ausgegangen für den MSV Duisburg und Thorsten Lieberknecht. Mehr als Platz 13 wird es aber definitiv nicht mehr. © Getty

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories