Zum Inhalte wechseln

Matthäus: Löw muss einiges ändern

Matthäus-Kolumne: "So sehe ich das"

08.10.2019 | 17:21 Uhr

Exklusiv bei Sky: Die Kolumne von Lothar Matthäus. 
Image: Exklusiv bei Sky: Die Kolumne von Lothar Matthäus.  © Sky

Rekordnationalspieler und Sky Experte Lothar Matthäus analysiert jede Woche exklusiv in seiner Kolumne "So sehe ich das" aktuelle Themen Fußballwelt auf skysport.de. Diese Woche nimmt er sich die Aufstellung von Bundestrainer Joachim Löw zur Brust.

Ich bin aktuell in Mexiko im Urlaub und das Spiel der Nationalmannschaft lief hier am frühen Nachmittag. Weil es in meinen Augen ein richtungsweisendes war, habe ich es mir natürlich angesehen. Und je länger es lief, umso mehr Fragen hatte ich.

Ich habe mich sehr über die Aufstellung von Joachim Löw gewundert. Ich hätte anders aufgestellt und das möchte ich erklären:

Tor: Neuer außer Form

Beginnen wir im Tor: Manuel Neuer hat aktuell nicht die Form und Sicherheit, die er vor seiner schweren Verletzung gehabt hat. Er ist noch nicht wieder in der Form, die ihn viermal zum Welttorhüter gemacht hat. Zudem spielt Marc-Andre ter Stegen seit Jahren Weltklasse bei Barcelona. Ich finde, er hätte langsam die Chance verdient, ein wichtiges Spiel von Anfang an zu bestreiten, selbst wenn Neuer zur Verfügung stünde.

Die Achse auf die Jogi Löw vertraut und die jeder Trainer gerne hat, funktioniert einfach aktuell nicht, denn diese Spieler haben mit sich und mit Problemen in ihren Vereinen zu kämpfen. Als da wären: Neuer, Jerome Boateng, Mats Hummels, Toni Kroos, Thomas Müller. Sie sind die Erfahrensten, haben den Laden aber aktuell überhaupt nicht im Griff.

preview image 1:00
In diesem Video (60 Sekunden) seht ihr die Highlights der Partie in der Nations League zwischen den Niederlanden und Deutschland (3:0).

Die beiden Innenverteidiger machen Fehler, die man sonst so nicht von ihnen gewohnt ist. Kroos und Müller haben im Moment weder Leichtigkeit, noch Genauigkeit in ihrem Spiel. Die Bayern-Spieler befinden sich schon länger in einer unbefriedigenden Krisensituation und für Kroos läuft es bei Real auch alles andere als optimal momentan.

Fühlt sich an wie bei der WM

Natürlich kann man zu dem Schluss kommen, dass diese Spieler gesättigt sind. Sie alle haben in den letzten zehn Jahren alles erreicht, was man im Fußball erreichen kann. Sie sind Weltmeister, zig mal Deutscher Meister oder haben viermal die Champions League gewonnen. Aber dann dürfen sie sich nicht wundern, wenn sie zumindest für ein paar Spiele ersetzt werden. Ich vermisse den Umbruch, den Löw und der DFB angekündigt haben. Das fühlt sich immer noch alles an wie bei der WM - bei der extrem enttäuschenden WM.

Mehr dazu

So viel WM steckt noch im DFB-Team

So viel WM steckt noch im DFB-Team

Das DFB-Team um Bundestrainer Joachim Löw taumelt den Abstieg in der Nations League entgegen und gibt dabei ein erschreckendes Bild ab. Die Parallelen zum WM-Debakel sind besorgniserregend.

Und wenn ich die Äußerungen von Hummels höre, der nach einem 0:3 gegen Holland noch von einer guten Leistung spricht und der sich die Niederlage nicht erklären kann, dann lässt mich das verblüfft zurück. Diese Aussage hätte er sich sparen müssen. Ich habe mich 1999 auch gefragt, wie wir das Champions-League-Finale gegen Manchester nur verlieren konnten. Da waren wir aber über das ganze Spiel die bessere Mannschaft. Deutschland war das in Holland aber überhaupt nicht. Okay, wir hatten ein paar Chancen durch Müller oder Leroy Sané, aber nicht mehr.

Innenverteidigung: Ginter neben Süle

Viele Dinge leuchten mir bei der Aufstellung nicht ein. Wieso spielt Matthias Ginter neben Niklas Süle nicht auf seiner besten Position? Nämlich in der Innenverteidigung. Ginter macht das in Gladbach klasse, muss bei Löw aber rechts hinten spielen. Dort spielt in seinem Verein Josua Kimmich und macht das toll, zumindest meistens.

Wie schon des Öfteren erwähnt, haben wir keinen Linksverteidiger, der Woche für Woche auf Top-Niveau spielen muss, nämlich in der Bundesliga und nicht in Köln. Die müssen in dieser Saison leider gegen Sandhausen oder Duisburg ran. Wie wäre es mit Marvin Plattenhardt oder Philipp Max, der auch in dieser Saison wieder toll in Augsburg spielt.

preview image 0:48
Nach der Nations-League-Niederlage gegen die Niederlande kritisiert Mats Hummels die Medien und Fans für ihre Kritik an der DFB-Elf (Länge: 48 Sek.).

Sechs: Can Pendant zu Reals Casemiro

Die Sechserposition vor der Abwehr wäre eigentlich prädestiniert für Emre Can, der quasi das Pendant zu Real Madrids Casemiro sein könnte, so wie es Kroos gewohnt ist.

Außerdem hoffe ich, Kai Havertz nach seiner Verletzung im Mittelfeld neben Kroos zu sehen. Das ist ein Spieler der auch aus dem Mittelfeld den Angriff unterstützt und von hinten hilft. Das ist ein Jahrhundert-Talent und ein solches muss man auch mal spielen lassen.

Sturm: Chance für Brandt, Werner in die Mitte

Warum bekommt Julian Brandt, der einer der wenigen war, die bei der WM überzeugt haben, nicht einmal die Chance von Beginn an und 90 Minuten zu spielen? Dass Müller für mich kein Rechtsaußen ist, ist bekannt. Wieso spielt Timo Werner links, wenn es eigentlich unsere einzige wirkliche zentrale Sturmwaffe ist? Der hat gerade als Mittelstürmer zwei Tore im letzten Spiel für Leipzig gemacht und muss für Deutschland nach links. Dort sehe ich Leroy Sané. Er hätte mehr Einsatzzeit verdient bei seiner Klasse und Werner könnte in die Mitte.

preview image 0:28
Julian Draxler spricht nach der 0:3-Pleite gegen die Niederlande von einem neuen Tiefpunkt und hadert vor allem mit der langsamen Spielweise des DFB-Teams. (Länge: 28 Sekunden).

Und zu guter letzt: Wieso bekommt Mark Uth jetzt die Chance, die er vor der WM verdient gehabt hätte? Er hat in Hoffenheim 14 Tore geschossen, durfte aber nicht mit zum Turnier. Jetzt hakt es bei ihm, wie bei den meisten Schalkern, und ausgerechnet jetzt soll er die Mannschaft mit Toren retten? Ganz abgesehen davon, dass er keine wahre Nummer neun ist, sondern auch eher eine hängende Spitze.

Die Etablierten brauchen Druck

Ich erkenne Fragen und Probleme in allen Mannschaftteilen. Jogi Löw hat momentan nicht das Spielglück, aber dieses muss man sich bekanntlich erarbeiten. Das heißt ja jetzt nicht, dass Boateng, Hummels, Neuer, Kroos und Müller komplett aus der Nationalmannschaft raus müssen - natürlich nicht. Aber sie müssen schon den Druck der Jungen spüren und nicht jedes Mal aufs Neue spielen dürfen.

Jugend & Leistungsprinzip! So muss der Umbruch aussehen

Jugend & Leistungsprinzip! So muss der Umbruch aussehen

Nach dem 0:3-Debakel gegen die Niederlande wird der Ruf nach einem Umbruch bei der deutschen Nationalmannschaft wieder laut.

Und ich finde, vor allem nach solch schlechten Leistungen, dass es auch die Aufgabe der DFB-Verantwortlichen wäre, Löw darauf anzusprechen. Was ist mit dem Leistungsprinzip? Wieso spielen Akteure, die aktuell total außer Form sind? Wieso werden so viele Spieler auf Positionen aufgestellt, die sie im Verein nicht spielen?

Es ist ja wunderbar, wenn an die Zukunft gedacht wird, aber die Gegenwart sieht so gar nicht gut aus. Marco Reus wurde schmerzlich vermisst und Julian Draxler hat seine Sache besser gemacht als sonst. Man merkt, dass er unter Thomas Tuchel bei Paris Saint-Germain öfter spielen darf.

Löw muss jetzt liefern

Ich war, wie viele andere, nach der WM auch dafür, dass Löw weiter machen darf und soll. Das hat er verdient. Er ist ein sehr guter Trainer, aber auch er muss das wieder unter Beweis stellen. Klar ist aber auch, dass vor allem die Trainer an den Ergebnissen gemessen werden und die sind aktuell schlecht und gehen Hand in Hand mit spielerischem Unvermögen.

Löw-Zyklus zu Ende?

Löw-Zyklus zu Ende?

Sky Reporter Uli Köhler hat nach der Niederlage des DFB-Teams gegen Holland wenig Hoffnung auf eine Wende aus der Krise. Ist die Zeit von Joachim Löw abgelaufen?

Mit jeder Niederlage, werden die Fragen zu Löws Zukunft lauter werden. Mit einer Leistung wie in Holland müsste einem für das Spiel in Frankreich Angst und Bange werden. Das Gute ist allerdings, dass es auch eine große Chance ist, das Vertrauen der Fans zurückzugewinnen. Nämlich mit einer richtig guten Leistung, die dann hoffentlich auch zu einem guten Ergebnis führt. Ich wünsche es mir und traue es Löw total zu. Aber langsam muss er einiges ändern.

Mehr zum Autor Lothar Matthäus

Weiterempfehlen: