Zum Inhalte wechseln

Neymar bekennt sich zu Paris Saint-Germain: "Meine Priorität ist PSG"

Umschwung bei Neymar? Superstar spricht über Zukunft

Sport-Informations-Dienst (SID)

16.12.2019 | 19:44 Uhr

3:08
Champions League, 6. Spieltag: In der Gruppe A blieb Trainer Thomas Tuchel mit Gruppensieger Paris St. Germain makellos. Das Starensemble von der Seine hatte beim 5:0 gegen Galatasaray überhaupt keine Probleme.

Der zuletzt abwanderungswillige brasilianische Fußballstar Neymar hat sich zu seinem aktuellen Klub Paris St. Germain bekannt - zumindest für den Moment.

"Meine Priorität ist PSG", sagte der Stürmer im Interview mit France Football und versicherte: "Heute bin ich Pariser. Ich gebe 100 Prozent, ich werde mein Leben auf dem Platz lassen, damit PSG triumphiert." Neymar hatte im Sommer lange mit einer Rückkehr zum FC Barcelona geliebäugelt, die allerdings nicht zustande kam.

UEFA Champions League auf Sky - garantiert bis Sommer 2021

UEFA Champions League auf Sky - garantiert bis Sommer 2021

Nur Sky zeigt Dir alle Spiele und Tore in der Original Sky Konferenz und die meisten deutschen Spiele in voller Länge - live und exklusiv. Alle Infos.

Neymar hatte Bekenntnis zu PSG zuletzt vermieden

Noch in der Vorwoche hatte Neymar ein Bekenntnis zum Klub des deutschen Trainers Thomas Tuchel vermieden. "Was mich glücklich macht, ist Fußball zu spielen", hatte er nach dem 5:0 in der Champions League gegen Galatasaray Istanbul ausweichend auf die Frage geantwortet, ob er vollkommen glücklich in Paris sei: "Es ist egal, wo ich bin - ich brauche nur einen Ball, zwei Tore und Mannschaftskameraden."

Sport von Sky für nen 10er

Sport von Sky für nen 10er

Mit dem neuen Sport Ticket u.a. die Spiele der Premier League sowie die Konferenzen der Bundesliga und UEFA Champions League zum besten Preis streamen. Jederzeit kündbar.

Nun also der Umschwung. "Warum sollte ich hier weg wollen? Mein Vertrag läuft noch zwei Jahre, das Team entwickelt sich weiter. Wir müssen uns auf diese Saison konzentrieren, um unsere Aufgaben gut zu erledigen und so viele Titel wie möglich zu gewinnen", sagte der mit 222 Millionen Euro Ablöse teuerste Fußballer der Welt weiter. Das Hauptziel sei der Gewinn der Champions League, wo PSG im Achtelfinale auf Tuchels Ex-Verein Borussia Dortmund trifft.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: