Zum Inhalte wechseln

Kroatien bangt um EM-Ticket, Belgien souverän & Oranje quält sich

Die Roten Teufel feiern den achten Sieg im achten Spiel

Sport-Informations-Dienst (SID)

14.10.2019 | 15:02 Uhr

Ivan Perisic und Kroatien müssen nach einem Remis in Wales weiter um das EM-Ticket bangen.
Image: Ivan Perisic und Kroatien müssen nach einem Remis in Wales weiter um das EM-Ticket bangen. © Getty

Der WM-Dritte Belgien hat seinen Siegeszug in der EM-Qualifikation fortgesetzt.

Das Team von Trainer Roberto Martinez gewann 2:0 (1:0) in Kasachstan und feierte damit in der Gruppe I seinen achten Sieg im achten Spiel. Die Roten Teufel hatten sich bereits am vergangenen Donnerstag als erstes Team durch ein 9:0 gegen den Fußball-Zwerg San Marino für die paneuropäische EURO im kommenden Sommer qualifiziert.

Bundesliga-Spielplan 2019/20 zum Durchklicken

Bundesliga-Spielplan 2019/20 zum Durchklicken

Die DFL hat den Spielplan zur neuen Saison veröffentlicht. Hier gibt's alle Termine und Spieltage im Überblick!

Der ehemalige Dortmunder Michy Batshuayi (21.) und Thomas Meunier (53.) erzielten die Treffer für Belgien, das zum Qualifikationsabschluss im November noch zum Spitzenspiel beim Verfolger Russland und gegen Zypern antreten muss.

Russland siegt und qualifiziert sich für EM

Die russische Nationalmannschaft hat sich in der Qualifikations-Gruppe I das zweite Ticket für die paneuropäische EM-Endrunde 2020 (12. Juni bis 12. Juli) gesichert. Der WM-Gastgeber von 2018 gewann in Nikosia das Verfolgerduell gegen Zypern 5:0 (2:0) und ist damit nicht mehr vom zweiten Platz zu verdrängen.

Denis Tscherischew (9./90.+2), Magomed Osdojew (23.), Artjom Dsjuba (79.) und Alexander Golowin (89.) sorgten für den Erfolg der Russen. Zypern musste nach einer Roten Karte gegen Konstantinos Laifis ab der 28. Minute in Unterzahl agieren.

Polen und Schottland ebenfalls erfolgreich

Für Polen stellten Przemyslaw Frankowski (74.), der wenige Sekunden zuvor eingewechselt worden war, und Arkadiusz Milik (80.) den 2:0-Erfolg gegen Nordmazedonien sicher. Damit können die Polen für die EM im kommenden Jahr planen.

Zudem gewann Schottland, dass sich noch über die Play-offs qualifizieren kann, gegen San Marino 6:0 (3:0).

Mehr Fußball

Den besten Fußball live streamen

Den besten Fußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst du die Bundesliga, 2. Bundesliga, Premier League, DFB-Pokal und die UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

Niederlande quält sich in Weißrussland

Die Niederlande haben im Fernduell mit der deutschen Nationalmannschaft um den Gruppensieg in der EM-Qualifikation vorgelegt. Das Team von Bondscoach Ronald Koeman gewann sein Spiel in Minsk gegen Weißrussland mit 2:1 (2:0) und behauptete mit 15 Punkten die Tabellenführung in der Gruppe C. Oranje hat den direkten Vergleich mit der DFB-Auswahl gewonnen (2:3, 4:2).

Georginio Wijnaldum vom Champions-League-Sieger FC Liverpool erzielte beide Tore (32. und 41.) für die Niederländer, die zum Abschluss der Qualirunde am 16. November noch beim Tabellendritten Nordirland (12 Punkte) und drei Tage später gegen den Fußball-Zwerg Estland antreten müssen. Stanislaw Dragun verkürzte für den Weltranglisten-82. (54.).

Wijnaldum mit Doppelpack

Oranje begann zwar mit viel Ballbesitz, aber ohne klare Torchancen. Beinahe wäre die Elftal sogar in Rückstand geraten, als Denis Laptew nach einem Lapsus von Verteidiger Virgil van Dijk am Fünfmeterraum zum Schuss kam, aber das Ziel verfehlte (26.). Wijnaldum erlöste die Niederländer mit seinem Kopfballtor nur sechs Minuten später.

Mit einem Distanzschuss sorgte der Mittelfeldspieler noch vor der Pause für eine beruhigende Führung. Doch nach dem Anschlusstreffer wurden die Gastgeber mutiger und hatten sogar Chancen zum Ausgleich.

Kroatien bangt um EM-Ticket

Vize-Weltmeister Kroatien muss dagegen weiter um ein EM-Ticket bangen. Das Team von Trainer Zlatko Dalic musste sich in Wales mit einem 1:1 (1:1) begnügen und steht im abschließenden Qualifikationsspiel der Gruppe E am 16. November gegen den Tabellendritten Slowakei unter Druck.

Die Slowaken haben als Tabellendritter zwar vier Punkte weniger als die Kroaten, aber noch zwei Spiele vor der Brust. Ungarn mit Leipzig-Keeper Peter Gulacsi zwischen den Pfosten hatte sich zuvor 1:0 (1:0) gegen Aserbaidschan durchgesetzt und damit Platz zwei (12) gesichert.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories