Zum Inhalte wechseln

Paris Saint-Germain: Ben-Arfa fordert symbolischen Euro

Von Verein gemobbt

Lars Pricken

04.02.2019 | 22:30 Uhr

Hatem Ben Arfa verklagt seinen ehemaligen Arbeitgeber.
Image: Hatem Ben Arfa verklagt seinen ehemaligen Arbeitgeber. © Getty

Mittelfeldspieler Hatem Ben Arfa fordert offenbar Schadenersatz von seinem Ex-Klub in zwei Fällen. Der Vorwurf: PSG habe ihn gemobbt und Boni vorenthalten.

Es sollte das Ende einer langen Odyssee sein, als Ben Arfas Vertrag bei Paris Saint-Germain im vergangenen Sommer auslief. Nun meldet sich der damals extrem unzufriedene Mittelfeldspieler aber polternd zurück.

Der 31-Jährige hat laut dem französischen Radiosender RMC beim Pariser Amtsgericht Anklage gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber in zwei Fällen erhoben.

Das Achtelfinale der UEFA Champions League auf Sky.

Das Achtelfinale der UEFA Champions League auf Sky.

Alle Informationen rund um das Achtelfinale und welche Spiele du auf Sky siehst, erfährst Du hier.

PSG habe seinem Ruf als Profi geschadet

Beim ersten Vorwurf geht es um Mobbing seitens des Ligue-1-Tabellenführers. Dafür soll der Franzose eine Entschuldigung sowie einen symbolischen Euro fordern.

Der Verein habe ihn aus persönlichen Gründen nicht mehr berücksichtigt und so seinem Ruf als Fußball-Profi geschadet.

Zweite Klage beläuft sich auf 7 bis 8 Millionen Euro

Daraus ergibt sich die zweite, deutlich kostspieligere Klage des Spielmachers. Durch das Vorenthalten von Einsätzen in Pflichtspielen seien Ben Arfa Bonus-Zahlungen entgangen, die der ehemalige Nationalspieler nun einfordert. Dabei soll es sich um eine Summe von sieben bis acht Millionen Euro handeln.

Tuchel & Neymar - eine besondere Beziehung

Tuchel & Neymar - eine besondere Beziehung

PSG-Trainer Thomas Tuchel und Neymar schätzen und respektieren sich. Der Ex-BVB-Coach versteht den Superstar und schenkt ihm die Wärme, die er braucht.

Eine Entscheidung durch das Gericht soll Ende des Jahres getroffen werden. Ben Arfa war mit seinem neuen Team Stade Rennes im Januar auf PSG getroffen. Der Tabellenfünfzehnte verlor das Spiel mit 1:4 gegen die Hauptstädter.

Mehr zum Autor Lars Pricken

Weiterempfehlen:

Mehr stories